International SOS Risk Map und Risk Outlook 2022

Risk Outlook 2022 

Wird das Jahr 2022 eine gewisse Stabilität im Hinblick auf die Gesundheits- und Sicherheitsrisiken für Ihre Mitarbeiter bringen? Was werden die wichtigsten Herausforderungen sein, die sich im nächsten Jahr auf die Produktivität der Belegschaft auswirken? Auf welche betrieblichen Hindernisse sollten sich Unternehmen wie Ihres vorbereiten?

Nehmen Sie an unserem "Risk Outlook 2022" Web-Meeting am 15. Dezember von 10:00-11:00 Uhr CET teil, um zu erfahren, was das Jahr 2022 für Ihr Unternehmen bereithält.

 

Unsere Experten stellen ihre Prognosen für das Jahr 2022 vor. Sie beruhen auf einer Umfrage unter 1.000 Verantwortlichen aus den Bereichen Mitarbeitergesundheit und -sicherheit weltweit sowie zahlreichen Interviews mit führenden Experten. Darüber hinaus präsentieren wir die neue Risk Map 2022.

Referenten:

Alexander Hasenstab, Regional Security Manager Germany & Austria, International SOS

Dr. Stefan Eßer, Regional Medical Director Central Europe, International SOS


In unserer letztjährigen Risk Outlook-Studie haben wir vorausgesagt, dass umweltpolitische Turbulenzen die Spannungen, Unruhen und Kriminalität verschärfen werden und psychische Probleme im Jahr 2021 eine der Hauptursachen für Produktivitätsstörungen sein werden. 

 

 

Interaktive Risk Map 2022


Die International SOS Risk Map ist eine Karte, welche die Gesundheits- und Sicherheitsrisiken in allen Ländern weltweit darstellt. Unternehmen erhalten auf diese Weise erste Kenntnisse über die Risiken in den Märkten, in die ihre Mitarbeiter reisen oder dauerhaft arbeiten. Sie enthält auch eine Bewertung, wie sich COVID-19 auf den Geschäftsbetrieb pro Land (domestic operations) und auf die Einreise in jedes Land (inbound travel) auswirkt.

 
Die COVID-19 Bewertungen werden kontinuierlich aktualisiert und berücksichtigen integrierte Gesundheits-, Sicherheits- und Logistikaspekte - drei Schlüsselfaktoren für die Nachhaltigkeit von Unternehmen während der Pandemie. Die Auswirkungen von COVID-19 sind dynamisch und ändern sich in dem Maße, wie der Ausbruch fortschreitet und Maßnahmen zur Eindämmung der Pandemie umgesetzt werden.

 



Bitte klicken Sie auf diesen Link für den Full-Screen-Modus.

 

 

 

KRITERIEN FÜR DIE ERSTELLUNG DER International SOS RISK MAP  


Medizinische Risiken für Reisende

Die medizinischen Risiken werden vom weltweiten medizinischen Team von International SOS durch die Bewertung einer Reihe von Gesundheitsrisiken und weiterer Faktoren bestimmt, darunter: Infektionskrankheiten, Umweltfaktoren, medizinische Evakuierungsdaten, der Standard der verfügbaren lokalen medizinischen und zahnmedizinischen Notfallversorgung, Zugang zu hochwertigen Arzneimitteln sowie kulturelle, sprachliche oder administrative Barrieren.


Jedes Land wird mit einer Risikobewertung versehen. Die Bandbreite, speziell in flächenmäßig großen Ländern, kann jedoch stark variieren. So haben die Einwohner in großen Städten häufig besseren Zugang zu qualitativ hochwertiger medizinischer Versorgung als die Bewohner abgelegener Regionen.

 

Sicherheitsrisiken für Reisende

Die von den International SOS Sicherheitsexperten erstellten Bewertungen basieren auf der aktuellen Bedrohungslage für Dienstreisende und Expatriates durch politische Gewalt (einschließlich Terrorismus, Aufstand, politisch motivierte Unruhen und Krieg), soziale Unruhen (einschließlich konfessionell bedingter, kommunaler und ethnischer Gewalt) sowie Gewalt- und Kleinkriminalität. 


Andere Faktoren wie die Zuverlässigkeit der Verkehrsinfrastruktur, die Arbeitsverhältnisse, die Wirksamkeit der Sicherheits- und Rettungsdienste und die Anfälligkeit des Landes für Naturkatastrophen werden ebenfalls berücksichtigt, sofern sie das Gesamtrisikoumfeld für Reisende beeinflussen.